So installieren Sie das Windows-Subsystem für Linux 2 unter Microsoft Windows 10

Einführung

Das Windows Subsystem für Linux 2, WSL 2 oder kurz WSL, ist ein Tool unter Microsoft Windows 10, das es Entwicklern ermöglicht, eine Linux-Umgebung direkt unter Windows auszuführen, ohne Modifikationen, sekundäre Virtual Machine-Software oder Dual-Boot-Setups.

Die WSL integriert sich nativ in die meisten Anwendungen auf Ihrer Workstation und ermöglicht so eine Linux-ähnliche Entwicklungserfahrung unter Windows. Die WSL erreicht dies, indem sie Microsofts eingebaute Virtualisierungssoftware namens Hyper-V zur Ausführung nutzt.

In diesem Tutorial werden Sie die WSL aktivieren, Ubuntu 20.04 über die WSL auf Ihrer Workstation installieren und die neue Windows Command Line von Microsoft installieren, um auf Ihre Ubuntu 20.04-Installation zuzugreifen. Damit steht Ihnen eine Linux-Programmierumgebung zur Verfügung, die nativ zu Windows ist.

Voraussetzungen

Um dieser Anleitung folgen zu können, benötigen Sie:

  • Einen Personal Computer mit installiertem Windows 10: Das Windows Subsystem für Linux 2 erfordert Windows 10 Version 1903 oder höher mit Build 18362 oder höher. Für ARM64-Systeme ist die Version 2004 oder höher mit dem Build 19041 erforderlich. Niedrigere Builds werden das WSL 2 nicht unterstützen.

Warnung: Wenn Sie die WSL auf einer virtuellen Maschine installieren, müssen Sie die CPU-Virtualisierungsflags für die virtuelle Maschine freigeben. Wenn Sie z. B. die WSL auf einem virtualisierten Windows 10 installieren, das in Hyper-V unter dem Namen MyWSL ausgeführt wird, müssen Sie den folgenden Befehl auf dem Virtualisierungshost und nicht auf der virtuellen Maschine ausführen. Dies ist ein Windows-Befehl, sodass Sie dazu eine erweiterte PowerShell-Eingabeaufforderung benötigen. Ersetzen Sie MyWSL durch den Namen Ihrer VM in Hyper-V:

Set-VMProcessor -VMName MyWSL -ExposeVirtualizationExtensions $true

Wenn Sie die WSL nicht auf einer virtuellen Maschine installieren, können Sie diese Warnung ganz auslassen.


Schritt 1 – Aktivieren von Windows-Diensten für die WSL

Als Erstes müssen Sie bestimmte Windows-Dienste aktivieren, damit Sie die WSL ausführen können. Diese Dienste sind im Lieferumfang von Windows enthalten, sind aber standardmäßig deaktiviert, bis Sie sie benötigen. Öffnen Sie das Startmenü und suchen Sie nach PowerShell. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf PowerShell und klicken Sie auf Als Administrator ausführen.

Sobald Sie dies getan haben, wird ein PowerShell-Fenster geöffnet. Sie verwenden das Tool Windows Deployment Image Servicing and Management, um optionale Windows-Features zu aktivieren, die standardmäßig deaktiviert sind. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um das WSL-Feature zu aktivieren:

PS C:\Windows\system32> dism.exe /online /enable-feature /featurename:Microsoft-Windows-Subsystem-Linux /all /norestart

Wenn Sie den Befehl ausführen, erhalten Sie eine Ausgabe ähnlich dieser:

Führen Sie als nächstes den folgenden Befehl in der PowerShell aus, um die Virtual Machine Platform von Windows zu aktivieren. Dies aktiviert die zweite Generation der WSL, indem Hyper-V aktiviert wird und Windows’ Linux damit installieren kann.

PS C:\Windows\system32> dism.exe /online /enable-feature /featurename:VirtualMachinePlatform /all /norestart

Wenn Sie den Befehl ausführen, erhalten Sie eine Ausgabe ähnlich dieser:

Danach müssen Sie Windows neu starten, damit diese Änderungen wirksam werden.

Siehe auch:  [Gelöst] Fehler "Kein Internet gesichert" in Windows 10

Nachdem der Neustart abgeschlossen ist, melden Sie sich wieder an Ihrer Arbeitsstation an.

Als nächstes müssen Sie das neueste Linux-Kernel-Update-Paket von Microsoft herunterladen und installieren.

Um dieses Paket zu installieren, klicken Sie auf , um das Paket wsl_update_x64.msi auf Ihre lokale Arbeitsstation herunterzuladen. Sobald es heruntergeladen ist, führen Sie die Anwendung aus und folgen Sie den Aufforderungen zur Installation.

Schließlich müssen Sie die Standardversion der WSL auf Version 2 setzen. Öffnen Sie ein weiteres PowerShell-Terminal als Administrator und führen Sie den folgenden Befehl aus:

PS C:\Windows\system32> wsl --set-default-version 2

Wenn Sie den Befehl ausführen, erhalten Sie eine Ausgabe ähnlich dieser:

output
 For information on key differences with WSL 2 please visit https://aka.ms/wsl2

Nachdem Sie dies getan haben, ist die WSL 2 aktiviert und auf Ihrer Workstation einsatzbereit. Als nächstes müssen Sie ein Linux-basiertes Betriebssystem mit der WSL 2 installieren.

Schritt 2 – Installation von Ubuntu 20.04 über die WSL

Nachdem Sie nun die WSL 2 installiert haben, müssen Sie als nächstes eine Linux-Distribution aus dem Microsoft Store installieren. Für dieses Tutorial werden wir die Standard-Ubuntu-Option aus dem Store installieren, was zu diesem Zeitpunkt Ubuntu 20.04 ist. Es gibt viele verschiedene Optionen zur Auswahl, und alle sollten einen fast identischen Ansatz für die Installation haben, wie er in diesem Tutorial beschrieben wird.

Öffnen Sie Ihr Startmenü, suchen Sie nach dem Microsoft Store und öffnen Sie ihn.

Suchen Sie die Suchleiste in der oberen rechten Ecke und suchen Sie nach Linux.

Viele Optionen werden angezeigt; wählen Sie die Kachel Ubuntu, um die neueste unterstützte Version von Ubuntu zu installieren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Holen, um die App zu Ihrem Konto hinzuzufügen. Sobald Sie dies getan haben, wird die Schaltfläche “Holen” durch die Schaltfläche “Installieren” ersetzt. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Ubuntu auf Ihrer lokalen Workstation zu installieren. Sobald die Installation abgeschlossen ist, wird eine Schaltfläche “Launch” angezeigt. Klicken Sie hierauf, um Ubuntu zu starten.

Wenn Sie Ubuntu zum ersten Mal starten, werden Sie darüber informiert, dass die Erstkonfiguration durchgeführt wird, was einige Minuten dauern kann. Danach werden Sie aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Passwort für das Linux-System einzugeben. Dieser Benutzername und dieses Passwort müssen nicht mit Ihrem System übereinstimmen, aber sie werden benötigt, damit Sie sudo verwenden können, um Admin-Rechte zu erhalten.

Siehe auch:  [4 Methoden] Windows 10 Bluetooth Aktivieren (Gelöst)

Sobald Sie Ihren Benutzer angelegt haben, ist die Ersteinrichtung abgeschlossen und Ubuntu ist einsatzbereit.

Jetzt, wo Sie Ubuntu installiert haben, werden Sie ein robusteres Terminal für den Zugriff auf Ubuntu über Windows installieren.

Schritt 3 – Installieren und Konfigurieren der neuen Windows-Befehlszeile

Ubuntu bietet ein Standard-Terminal zur Verwendung an, aber Microsoft hat sein Terminal-Tool als Open-Source-Tool neu implementiert und unter dem Namen Windows Terminal bekannt gemacht. Dieses Terminal unterstützt viel mehr Anpassungs- und Benutzerfreundlichkeitsoptionen als das Standard-Ubuntu-Terminal, daher sollten Sie es installieren.

Als nächstes installieren Sie dieses Terminal auf Ihrer Workstation. Navigieren Sie zurück zur Suchleiste im Microsoft Store und suchen Sie nach Terminal.

Installieren Sie das Windows-Terminal auf die gleiche Weise, wie Sie Ubuntu installiert haben, indem Sie auf Get and Install klicken. Starten Sie das Terminal, indem Sie auf Starten klicken oder das Programm aus dem Startmenü auswählen.

Standardmäßig öffnet das Windows-Terminal eine PowerShell-Konsole.

Wenn Sie eine andere Konsole öffnen möchten, klicken Sie auf die Abwärtspfeil-Schaltfläche, um zu sehen, was verfügbar ist. Sie haben standardmäßig Zugriff auf PowerShell, Command Prompt und Azure Cloud Shell. Wenn Sie ein WSL-Linux installieren, wird es hier ebenfalls angezeigt, wie bei der Ubuntu-Installation. Wenn Sie auf Ubuntu klicken, wird eine Ubuntu-Shell in einer neuen Registerkarte geöffnet.

Wenn Sie einige der Standardoptionen des Terminals ändern möchten, klicken Sie auf die Abwärtspfeil-Schaltfläche und wählen Sie Einstellungen.

Wenn Sie nun auf die Schaltfläche + klicken oder ein neues Terminal öffnen, wird Ubuntu als Standard-Shell verwendet.

Sie haben nun das neue Windows-Kommandozeilen-Tool installiert und so konfiguriert, dass es standardmäßig Ihr WSL-Ubuntu-Terminal öffnet. Sie sind nun bereit, Linux unter Windows mit der WSL zu verwenden.

Siehe auch:  Word Inhaltsverzeichnis Formatieren

Fazit

Sie haben nun eine voll funktionsfähige Linux-Umgebung unter Windows. Sie haben Ihren Computer so konfiguriert, dass er die Vorteile des Windows-Subsystems für Linux nutzt, und eine Ubuntu-Umgebung mithilfe der WSL installiert. Wenn Sie eine andere Linux-Distribution bevorzugen, gibt es andere, die Sie installieren können, einschließlich Debian, SUSE oder Kali Linux. Von hier aus können Sie Entwickler-Tools installieren, um eine komplette Linux-Entwicklungsumgebung unter Windows zu haben.